Gültig ab 1. Mai 2018

Diese Datenschutzregelung erläutert, wie Call Factory Daten sammelt, verarbeitet und teilt und welche Wahlmöglichkeiten Sie in Bezug auf diese Informationen haben.

Diese Informationen gelten für folgende Benutzer:

Sie besuchen unsere Website

Wenn Sie unsere Website besuchen, nutzen wir sowohl funktionale als auch analytische Cookies. Diese sind für das Funktionieren von beispielsweise unserem Servicerufnummernshop oder anderen Diensten und zur Erhöhung der Benutzerfreundlichkeit notwendig. 

Die Nutzung von Cookies ist sicher. Daraus können keine persönlichen Informationen wie Ihr Name, eine Telefonnummer oder E-Mail-Adresse abgeleitet werden. Daher können Cookies auch nicht für E-Mail- und Marketingaktionen verwendet werden.

Sie sind Eigentümer von Servicerufnummern 

Wenn Sie in unserem Nummernshop eine Servicerufnummer bestellen, bitten wir Sie um einige Unternehmensdaten und eine Kontaktperson innerhalb Ihrer Organisation. 

Diese Daten werden bei der Anfrage über eine sichere https-Verbindung zwischen Ihrem Browser und unserem Server versendet. Wir nutzen sie ausschließlich für die Realisierung Ihrer Servicerufnummer.

Es kann sein, dass während des Anfragevorgangs nach ergänzenden Informationen gefragt wird. Dabei geht es um Informationen, die durch die von einer staatlichen Stelle eingesetzte Behörde in dem Land, in dem Sie die Nummer anfragen, verlangt wird, um eine Nummer zuzuweisen. Diese Informationen sind von Land zu Land, aber auch je nach Nummernart unterschiedlich und von der lokalen Gesetzgebung abhängig. 

Die Daten bezüglich der Nutzung Ihrer Servicerufnummer werden nach Anschluss der Nummer gespeichert. Dazu gehören beispielsweise die Nummern von Anrufern (bei nicht unterdrückten Nummern), Tag und Zeitpunkt sowie Dauer des Gesprächs und die Nummer, an die das Gespräch gegangen ist. Diese Daten sind für eine korrekte Rechnungsstellung Ihrer Nummer notwendig. 

Wenn Sie einen digitalen Anrufbeantworter oder eine digitale Gesprächsaufzeichnung nutzen, werden die Berichte oder Gespräche als Audio-Dateien gespeichert. Die Aufnahmen des digitalen Anrufbeantworters werden per E-Mail an den Rufnummerninhaber gesendet, aber nicht von uns gespeichert. Die Gesprächsaufzeichnungen werden nach dem vom Rufnummerninhaber eingerichteten Speicherzeitraum vernichtet. 

Als Rufnummerninhaber können Sie alle Ihre Daten innerhalb der Online-Kundenumgebung der Call Factory einsehen. Hier können Sie auch Ihre Daten ändern. Zudem können Sie bei Meine Call Factory auch Ihre Gesprächshistorie und eventuelle Aufnahmen in Standardformaten herunterladen.

Sie mailen uns

Zur Verschlüsselung und Sicherung unseres E-Mail-Verkehrs nutzen wir Transport Layer Security (TLS). Sollte Ihr E-Mail-Provider kein TLS unterstützen, kann es sein, dass Ihre Mails nicht gesichert gesendet werden bis zu dem Zeitpunkt, an dem sie bei unseren Servern ankommen. 

Sie rufen eine Servicerufnummer an

Bei jedem Telefongespräch wird die Telefonnummer des Anrufers wiedergegeben, sodass der Empfänger im Display sehen kann, wer anruft. Wenn Sie als Anrufer nicht möchten, dass der Empfänger die Nummer sehen kann, nehmen Sie Kontakt mit Ihrem Provider auf, um die Rufnummernerkennung zu deaktivieren. 

Wenn Sie bei einer Nummer, die Sie anrufen, eine Nachricht hinterlassen können, wird diese Nachricht aufgenommen und als Audiodatei an den Rufnummerninhaber gesendet, aber nicht länger von uns gespeichert.
Wenn die von Ihnen gewählte Nummer die Funktion der Gesprächsaufzeichnung nutzt, kann es sein, dass der Inhalt Ihres Gespräches als Audiodatei aufgenommen und gespeichert wird. Normalerweise werden Sie zu Beginn des Gesprächs darüber informiert. Der Eigentümer der von Ihnen gewählten Nummer kann Ihnen mehr Informationen darüber geben, wie lange diese Gespräche gespeichert und wofür sie verwendet werden.

Persönliche Informationen teilen

Wir teilen keine persönlichen Informationen mit Dritten ohne Ihre Zustimmung. Bei Beschwerden oder der Vermutung, dass Betrug oder andere Vergehen vorliegen, sind wir verpflichtet, die Informationen mit den dies betreffenden Instanzen wie der Polizei oder Netzwerkverwaltern zu teilen.