Erfüllen Sie die Grundvoraussetzungen?

Lassen Sie uns, bevor wir weitergehen, noch kurz die „Spielregeln“ ansehen. Prüfen Sie bitte erst, ob Sie die Grundvoraussetzungen erfüllen: 

  • Sie haben eine einfach zu merkende Servicerufnummer.
  • Sie haben die Telefontarife so eingerichtet, dass Ihre Anrufer sich ermutigt fühlen, zum Hörer zu greifen. Sie können den Tarif einfach auf der Einstellungsseite in „Meine Call Factory“ ändern. 
  • Sie begrüßen Anrufer mit einem gesprochenen Text und einem einfachen Auswahlmenü. Außerhalb der Öffnungszeiten oder wenn viel zu tun ist, bietet Ihr digitaler Anrufbeantworter Anrufern die Möglichkeit, eine Nachricht zu hinterlassen, die Sie und Ihre Mitarbeiter zu einem passenden Zeitpunkt abhören können. Auch das können Sie auf der Einstellungsseite in „Meine Call Factory“ einfach verändern.

Diese Dinge haben Sie selbst in der Hand, sind ganz einfach einzustellen und gehören zu den Grundvoraussetzungen einer erfolgreichen Servicerufnummer. Mithilfe der 7 unten aufgeführten Aktionen erreicht Ihr Unternehmen das maximale Inbound-Anrufvolumen.

1. Sorgen Sie dafür, dass Sie online gefunden werden

Heutzutage hat jeder einen Internetzugang. Anstatt die Papierversion des Telefon- oder Branchenbuchs zur Hand zu nehmen, geben wir direkt in Google ein, was wir suchen. Wenn jemand nach Ihrer Telefonnummer sucht, sollte diese Nummer einfach zu finden sein. Wir haben in einem der vorherigen Artikel bereits hervorgehoben, wie wichtig das ist, aber wir wiederholen diesen nützlichen Tipp gern noch einmal. Also: 

  • Setzen Sie Ihre Servicerufnummer gut sichtbar auf Ihre Homepage und auf die einzelnen Seiten Ihrer Website, z. B. in den Header, in die Nähe Ihres Logos. Wiederholen Sie die Rufnummer, eventuell zusammen mit Ihrer Adresse, im Footer Ihrer Website.
  • Ihre Servicerufnummer sollte auch auf der Kontaktseite Ihrer Website stehen. Suchmaschinen wie beispielsweise Google indexieren diese Seite, sodass sie relativ viele Besucher erhält. Wenn Sie über mehrere Rufnummern erreichbar sind, erklären Sie den Besuchern kurz, welche Nummer wozu dient. 
  • Wenn Ihr Unternehmen ein Blog hat, führen Sie die Rufnummer auch dort auf. In vielen Blogs findet sie sich möglichst weit oben im seitlichen Balken. 
2. Jede E-Mail zählt

Sogar die kleinsten Unternehmen versenden schnell zig E-Mails pro Tag. Und jede E-Mail ohne Ihre Servicerufnummer ist eine verpasste Chance. Stellen Sie sicher, dass Ihre Servicerufnummer in Ihrer E-Mail-Signatur steht. Ihr Slogan oder die Mission Ihres Unternehmens kann den Empfänger dazu motivieren, Sie anzurufen.

3. Nutzen Sie Social Media

Dass Unternehmen enorm von Social Media profitieren können, ist mittlerweile bekannt. Nutzen Sie darum die Möglichkeiten, die Social Media bieten, und fügen Sie Ihren Profilen auf LinkedIn und Twitter Ihre Servicerufnummer hinzu. Und noch mehr Ideen:

  • Setzen Sie Ihre Servicerufnummer in die Info-Box Ihrer Unternehmensseite auf Facebook. Übrigens hat Facebook vor Kurzem seine strengen Regeln in Bezug auf Informationen im Cover-Foto gelockert. Eine gute Gelegenheit, um Ihre Servicerufnummer oder Ihre Wortwahlrufnummer jetzt auch dort zu veröffentlichen.
  • Platzieren Sie Ihr Unternehmen bei Foursquare auf die Landkarte. Das macht es Kunden mit Smartphone möglich, Sie mit einem einzigen Klick anzurufen. 
  • Google+ wird immer beliebter. In diesem sozialen Netzwerk können Unternehmen attraktive und ausführliche Seiten erstellen. Ihr Logo und Ihre Servicerufnummer sollten in den Suchergebnissen aufgeführt werden. 
4. Seien Sie auch offline „sozial“

Auch in der „echten“ Welt haben Sie genügend Gelegenheiten, Ihre Servicerufnummer zu promoten. Nichts überzeugt mehr als: „Sie können uns kostenlos über unsere Servicerufnummer anrufen.“ Und natürlich stehen Ihre Servicerufnummern auf Ihren Visitenkarten an einem prominenten Platz in der Nähe Ihres Logos.

5. Promoten Sie Ihre Rufnummer in Druckerzeugnissen

Aktualisieren Sie Ihre gedruckte Kommunikation, indem Sie Ihre Servicerufnummer hinzusetzen. In Anzeigen, Broschüren und Foldern, aber auch auf den Kärtchen, die Sie Werbegeschenken beilegen. 

6. Von Google aus direkt zu Ihrer Servicerufnummer

Wussten Sie, dass Google es Ihnen ermöglicht, Ihren AdWords-Anzeigen  „Aufruferweiterungen“ hinzuzufügen? So können Suchende, also Kunden und potentielle Kunden, Sie mit einem Klick direkt von ihrem Computer oder Tablet aus anrufen. 

7. Experimentieren und verbessern

Wenn Sie mehr Anrufer generieren möchten, ist es wichtig ist, dass Anrufer mit Ihrem Service zufrieden sind. Wie Sie das erreichen können? Indem Sie sie fragen – und Ihren Service durchgehend verbessern. Das kann bedeuten, dass Sie ab und zu ein bisschen experimentieren müssen, um herauszufinden, was funktioniert und was nicht. Bitten Sie Ihre Mitarbeiter, sich bei den Anrufern zu erkundigen, wie diese die neue Herangehensweise finden, oder nutzen Sie dafür unser Interactive-Voice-Response-System (IVR-System). Fragen Sie die Anrufer ruhig, wie lange sie warten mussten und wie sie den zur Verfügung gestellten Service finden.